Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

„Schollis auf Spurensuche - Wie verbinden unsere Schülerinnen und Schüler die Vergangenheit mit der Gegenwart?

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts an unserer Schule begaben sich einige Schollis auf Spurensuche zu dem - leider immer noch aktuellen - Thema „Antisemitismus“. Insbesondere stand dabei für sie der Aspekt „Die Entrechtung und Vernichtung jüdischen Lebens in Bremerhaven - Wie verliert man seine (Mit-)Menschlichkeit“ im Vordergrund. Die von den Schülerinnen und Schülern erstellten Produkte zeugen von einer großen Hingabe, Empathie und angemessenen Kreativität im Umgang mit diesem wichtigen Thema, welches überwiegend aus lokalhistorischer Perspektive bearbeitet wurde. Diese Projektarbeiten wurden auch über den schulischen Kontext hinaus gewürdigt und zum Beispiel beim diesjährigen Wettbewerb von „Demokratisch Handeln“ ausgezeichnet.“

Gedächtnis auf der Bühne - Kooperation zwischen dem Geschichts- und Theaterbereich

Gelungene Abschlusspräsentation des Projektes „Gedächtnis auf die Bühne“ – Am Sonnabend, 16.06., konnten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Teplice und vom SZ Geschwister Scholl ihre szenische Auseinandersetzung mit dem Thema der nationalsozialistischen Verbrechen gegenüber Sinti und Roma, aber auch mit dem Thema aktueller Diskriminierung einer interessierten Öffentlichkeit auf der Bühne präsentieren.

-> Weitere Informationen und ein Video der Aufführung im Theaterbereich.

Eindrücke von unseren weiteren Projekten

Nachrichten aus dem Geschichtsbereich

Gedächtnis auf der Bühne

Gelungene Abschlusspräsentation des Projektes „Gedächtnis auf die Bühne“ – Am Sonnabend, 16.6., konnten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Teplice und vom SZ Geschwister Scholl ihre szenische Auseinandersetzung mit dem Thema der nationalsozialistischen Verbrechen gegenüber Sinti und Roma, aber auch mit dem Thema aktueller Diskriminierung einer interessierten Öffentlichkeit auf der Bühne präsentieren. Etwa 160 Zuschauer waren gekommen, um sich erst die Ausstellung anzuschauen, die der Geschichtsprofilkurs auf Basis von Interviews mit Bremerhavener Sinti-Familien erstellt hatte und anschließend das 40-minütige Stück auf sich wirken zu lassen. Die positiven Rückmeldungen nach der Aufführung haben uns sehr gefreut und so wollen wir erneut allen Beteiligten und der Stiftung EVZ danken, die dieses Projekt erst ermöglichst haben.

2018_06_21_gedaechnis_02.jpg
2018_06_21_gedaechnis_01.jpg
2018_06_21_gedaechnis_03.jpg